„Widerstand und Herrschaft in der Weltgesellschaft“ – Thematisches Forum in der Zeitschrift für Internationale Beziehung (ZIB) 1/2015,

10.5771_0946-7165-2015-1Vor dem Hintergrund der wachsenden politischen Bedeutung von Protesten und Widerstandsbewegungen in aller Welt und dem daran anknüpfenden sozialwissenschaftlichen Interesse diskutiert das von Teresa Koloma Beck und Alex Veit herausgegebene Forum „Widerstand und Herrschaft in der Weltgesellschaft“ die Relevanz des Widerstandsbegriffs für die Disziplin der Internationalen Beziehungen. Dabei lenkt es besondere Aufmerksamkeit auf die ambivalente, bisweilen auch paradoxe Beziehung von Widerstand und Herrschaft. Denn empirisch führt Widerstand mittel- oder langfristig zur Konsolidierung (veränderter) Herrschaftsstrukturen. Im Zentrum des Interesses der Beiträge steht die Frage nach der Emergenz, Reproduktion und Transformation sozialer Ordnungen im Wechselspiel lokaler, nationaler und internationaler Dynamiken. Um dieses Spannungsfeld zwischen je konkreten und lokal verorteten Praktiken einerseits und der Formierung globalisierter Herrschaftsstrukturen andererseits konzeptuell zu fassen, verbinden die Beiträge Elemente der Politischen Soziologie und der Internationalen Beziehungen.

Teresa Koloma Beck/Alex Veit
Widerstand und Herrschaft in der Weltgesellschaft – Einleitung zum Forum

Klaus Schlichte
Herrschaft, Widerstand und die Regierung der Welt. Zur historischen Soziologie internationalisierter Politik

Stephan Hensell
Rebellion und Regierung: Legitimationsstrategien der Eliten im Kosovo

Bettina Engels
Globale Krisen, lokale Konflikte? Proteste gegen »das teure Leben« in Burkina Faso

Kai Koddenbrock
Kritik der Intervention: Eine widerständige Analyse der aktuellen Interventionen in der Demokratischen Republik Kongo


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.