Nora Lafi spricht über urbane Gewalt im Osmanischen Reich

Am Montag, 29. April 2013, sprach Dr. habil. Nora Lafi vom Zentrum Moderner Orient (ZMO) am Centre Marc Bloch zum Thema “Historische Anthropologie urbaner Gewalt in der Arabischen Welt. Kairo, Aleppo und Tunis (1799-1864).” Im Zentrum ihres Vortrages standen populäre Unruhen und Revolten dieser Zeit. Sie zeigte auf, dass sich diese Gewaltphänomene nur im Kontext der politischen und sozialen Konflikte verstehen lassen, die sich aus den Modernisierungsbemühungen des Osmanischen Reiches ergaben und die die Belange und Interessen bestimmter Bevölkerungsgruppen nicht ausreichend berücksichtigten.

Gemeinsam mit Prof. Ulrike Freitag leitet Nora Lafi am ZMO das Verbundprojekt “Urban Violence in the Middle East. Between Empire and Nation State“, dass sich in historischer Perspektive mit populärer Gewalt im Nahen und Mittleren Osten beschäftigt.


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.